Heiliger Hannibal di Francia

Beichtvater der Dienerin Gottes Luisa Piccarreta

 

Hannibal wurde am 5. Juli 1851 in Messina (Sizilien) geboren von der adeligen Anna Toscano, Frau des Ritters Francesco, Marquis von Santa Caterina dello Ionio, Päpstlicher Vizekonsul und ehrenamtlicher Kapitän der Marine. Als drittes von vier Kindern wurde Hannibal mit nur fünfzehn Monaten, durch den verfrühten Tod seines Vaters, Waise. Diese bittere Erfahrung erzeugte in seiner Seele diese besondere Zärtlichkeit und spezielle Liebe gegenüber Waisenkindern; sie manifestiert sich in seinem Leben und in seinem Erziehungsplan.

In ihm wuchs eine sehr Große Liebe für die Eucharistie heran, sodass er die  zur damaligen Zeit seltene Erlaubnis bekam, täglich zur Heiligen Kommunion zu gehen.

Jung vor dem feierlich ausgestellten Allerheiligsten Sakrament, erhielt er etwas was man «intelligenza del Rogate» definiert (“intelligentes beten”): und zwar entdeckte er die Notwendigkeit des Gebetes um Berufungen. Dieses wiederum fand er ausgedrückt in dem Vers des Evangeliums (Mt 9, 38; Lc 10, 2) «Die Ernte ist groß, aber es gibt nur wenig Arbeiter. Bittet (rogar) daher den Herrn der Ernte, Arbeiter für seine Ernte auszusenden». Diese Worte des Evangeliums bildeten die grundlegende Intuition der er seine ganze Existenz widmete.